Home
unsere Familie
Urlaubsreisen
Südtirol 10-2014
Südtirol 10-2012
Island 2012
Kreuzfahrt 2012
USA Nordost 2011
Insel Cres 06-2011
Südtirol 04-2011
Dublin 11-2010
Südtirol 11-2010
USA 09-2010
LA - Joshua - LVegas
Las Vegas - Bryce
Kreuzfahrt 05-2010
Venedig 03-2010
Südtirol 11-2009
Montenegro 08-2009
Nordsee 06-2009
Mallorca 04-2009
Finnland 01-2009
Spanien 08-2008
Kreuzfahrt 05-2008
Südtirol 10-2007
Finnland 08-2007
Schweden 08-2007
Mallorca 07-2007
Kroatien 2007 Porec
Vorarlberg 04-2007
Kanada 08-2006
Kroatien 2006 Cres
USA-Ost 2005
Australien 2001
Jahresberichte
Flugstatistik
Unvergessen
Kontakt
Sitemap



Reise durch den Südwesten der USA     (21.08. - 11.09.2010)

Am 21.August 2010 starteten wir in unseren großen, dreiwöchigen Sommerurlaub, den wir diesmal im Südwesten der USA verbrachten. Von Los Angeles aus fuhren wir mit einem großen Wohnmobil zunächst nach Las Vegas und durchstreiften zwei Tage die berühmte Stadt der Illusionen und Lichter. Von dort ging es weiter zum schönen Zion-Nationalpark und zum Bryce-Canyon, einem der Höhepunkte unserer Amerika-Reise. Besonders beeindruckend waren auch die Wanderungen durch den Arches Nationalpark mit seinen riesigen Steinbögen. Weitere Stationen unserer Rundreise waren das Monument Valley, der Lake Powell und natürlich der Grand Canyon. Der Abschluss unserer Traumreise war die Fahrt auf dem Highway Nr.1 von San Francisco zurück nach Los Angeles.


 

 
Nach 11 Stunden Flug landete unsere Boeing 747 planmäßig am International Airport von Los Angeles. Nach den obligatorischen Einreiseformalitäten wie Passkontrolle und einscannen der Fingerabdrücke fuhren wir mit dem Shuttle-Bus zur Vermietstation der Dollar-Autovermietung und holten uns dort unser für die nächsten 2 Tage gemietetes Auto ab.

Aus drei zur Verfügung stehenden Fahrzeugen wählte Julia das größte, einen weißen Mercury, sehr lang und mit 8 Zylindern. 

 

 

Samstag, 21.08.2010
Zunächst fuhren wir zu unserem Hotel, dem Hilton Airport, und bezogen unser Zimmer. Dann fuhren wir auf diversen Stadtautobahnen, vorbei an Ölbohrtürmen in Richtung L.A. Downtown zum Rodeo Drive und durch die Villengegend hinauf zum Mullhollanddrive, wo wir von einem Hügel die Stadt von oben sehen konnten und ein paar Geburtstagsfotos von Tobias machten.


 


In weiter Ferne sah man auch das berühmte HOLLYWOOD-Zeichen.
Abends feierten wir Tobias 14.Geburtstag in einem kleinen Restaurant bei riesigen, dicken Pizzas, Wein und Coca Cola.




Sonntag, 22.08.2010
Nach einem guten Frühstück am Hotelbuffet starteten wir zunächst wieder in Richtung Downtown. Unterwegs bekam Tobias noch bei McDonalds 2 Sausageburger, Sabine kaufte für mich Magnesium Erkältungstabletten gegen Schnupfen. Zunächst parkten wir dann am berühmten Rodeo Drive, der Straße mit den teuren Geschäften. Da Sonntag war, konnten wir leider nichts kaufen sondern nur fotographieren.
Das Wetter war den ganzen Tag wolkenlos mit teils über 30 Grad. Da wir nicht genau wussten, wo der "Walk of Fame" zu finden ist fuhren wir einfach einem der Stadtbesichtigungsbusse hinterher, was sich als gute Lösung herausstellte. Tobias bewunderte unterwegs besonders die Autos mit den schönen Chromfelgen, Julia die Schaufenster.

Wir parkten nur ca. 400 Meter vom Graumann´s Chinese Theater entfernt und gingen den Hollywood Boulevard entlang. Am sog. „Hollywood Walk of Fame“ sahen wir viele Sterne von berühmten Sängern und Schauspielern haben wir gefunden, u.a. Tom Hanks, Doris Day, Michael Jackson usw.
 

     am Rodeo Drive -->

am Hollywood Boulevard ^


Am Theater selbst sahen wir die Hand und Fußabdrücke von diversen Schauspielern. Das Wachsfigurenkabinett von Madame Tusseaud war uns zu teuer (4 mal 25 $) so dass wir lieber in einer Sportsbar etwas tranken (Radler, Cola) und Chicken Wings aßen, die ziemlich scharf waren.

Julia und Sabine stöberten noch etwas in einem T-Shirt-Laden herum (erfolgreich),
dann fuhren wir in westlicher Richtung an den Bergen entlang um einen guten Blick auf das HOLLYWOOD-Zeichen zu finden, was uns am Beachwood Drive auch perfekt gelang.
 


Dazu mussten wir allerdings auf einem sandigen Weg auf einen kleinen Hügel laufen. Wir konnten schöne Bilder machen und den Blick auf die riesige Stadt genießen - bei ziemlicher Hitze.
 

  


Zurück im kühlen Auto, unserem weißen Mercury, beschlossen wir zum Meer nach Santa Monica zu fahren. Nach etwa 20 Minuten Fahrt kamen wir am großen "BEVERLY HILLS"-Schild vorbei, das am Eingang des bekannten Prominenten-Stadtviertels steht. 

 

Hier stoppten wir für ein paar Fotos, dann ging es mit vielen Ampelstopps weiter auf dem langen Santa Monika Boulevard bis in die Stadt am Meer.

Wir hatten Glück und fanden einen Parkplatz, obwohl sich Massen von Wochenendausflüglern durch die Fußgängerzone schoben. Wir kauften Sportschuhe, sahen Straßenkünstler und gingen hinunter zur Strandpromenade mit großen schattigen Bäumen und einem schönen Blick auf den Sandstrand.




Die letzte Station des Tages war dann noch Venice Beach, wo wir auf dem großen Peer, einem breiten Holzsteg entlanggingen und Tobias und Julia durch den Sand liefen.


Hier sahen wir einen schönen Sonnenuntergang, dann gingen wir in einem italienischen Lokal zum essen (www.cocucina.com) - Berge von Spaghetti Bolognese überforderten die Kinder deutlich, so dass wir noch am Tag danach von den Resten satt wurden, die wir uns einpacken ließen.

Um 22 Uhr waren wir wieder im Hotel und schliefen gleich ein.
 


Montag, 23.08.2010    (von L.A. nach Banning, 100 mls)

Nach einem gemütlichen Frühstück im Hotel checkten wir aus und fuhren mit unserem Mercury über den Highway in etwa 15 Minuten zur Vermietstation von Cruise America, wo wir unsere fahrbare Unterkunft für die nächsten knapp 3 Wochen in Empfang nahmen. Vor einer kurzen persönlichen Einweisung in die technischen Details mussten wir einen etwa 30-minütigen Film über das RV (Recreation Vehicle = amerikanische Bezeichnung für Wohnmobile) in der Station anschauen.


Nachdem wir alle Koffer verstaut und die Campingausstattung in Form von Bettwäsche, Geschirr und Töpfen erhalten hatten, starteten wir auf dem Highway in Richtung Osten. Auf Stadtautobahnen kamen wir durch L.A. gut voran. Am späteren Nachmittag kauften wir im Supermarkt der Outlet-Mall "Ontario Mills" unsere ersten Lebensmittel. Das riesige Shopping-Center liegt zwar im Großraum Los Angeles, aber schon in der Nachbarstadt Ontario. Dass diese Stadt auch einen eigenen Flughafen hat zeigt schon, dass es sich nicht nur um eine Stadt am Rand von LA handelt. Ca. 55 Meilen über Highways sind es vom Flughafen LAX bis hierher. Da es auch sehr schöne Läden mit Markenkleidung (Adidas, Timberland, Hilfiger etc.) und Schuhen zu durchstöbern gab, war es schon fast dunkel, bis wir uns auf die Suche nach einem Campingplatz für die erste Nacht im Wohnmobil machen konnten.

Auf der Interstate 10 erreichten wir bereits bei Dunkelheit den Ort Banning, wo wir am Exit 101 abfuhren und auf dem KOA Stagecoach Campground übernachteten (1455 South San Gorgonio Avenue, Banning, CA 92220).

zur Fortsetzung auf "Weiter" klicken

Weiter

michaelw@bayern-mail.de