Home
unsere Familie
Urlaubsreisen
Südtirol 10-2014
Südtirol 10-2012
Island 2012
Kreuzfahrt 2012
USA Nordost 2011
Insel Cres 06-2011
Südtirol 04-2011
Dublin 11-2010
Südtirol 11-2010
USA 09-2010
Kreuzfahrt 05-2010
Venedig 03-2010
Südtirol 11-2009
Montenegro 08-2009
Nordsee 06-2009
Mallorca 04-2009
Finnland 01-2009
Spanien 08-2008
Kreuzfahrt 05-2008
Südtirol 10-2007
Finnland 08-2007
Schweden 08-2007
Mallorca 07-2007
Kroatien 2007 Porec
Vorarlberg 04-2007
Kanada 08-2006
Fotoalbum Kanada 1
Fotoalbum Kanada 2
Fotoalbum Kanada 3
Reisebericht - Intro
18.08.Anreise
19.08. Montreal
20.08. Sacacomie
21.08. Tag am See
22.08. bis  Quebec
23.08. bis Tadoussac
24.08. Tadoussac
25.08. nach Montreal
26.08. Ottawa
27.08. Algonquin NP.
28.08. nach Midland
29.08. 30.000 Island
30.08. Niagara Fälle
31.08. nach Toronto
01.09. Kingston
02.09. nach Montreal
Kroatien 2006 Cres
USA-Ost 2005
Australien 2001
Jahresberichte
Flugstatistik
Unvergessen
Kontakt
Sitemap



Freitag, 25.08.2006
Tadoussac-Montreal Vaudreuil   (bewölkt)    667 km 
                                                                            
Heute gab es zum Frühstück doch nicht, wie von Walter irrtümlich verstanden wurde, Fleischkuchen nach Dennis-Art, sondern einen süßen Semmelkuchen mit Rosinen und Nüssen, der sehr sättigend aber gut war. Wir bezahlten die beiden Zimmer in der Auberge de Saint des Paix, schauten noch kurz ins Internet und fuhren entlang des Saguenay-Fjords bis Saint-Rose-du-Nord wo wir an der Hafenmole parkten und einen kleinen Weg an den Klippen entlang gingen. Das Wasser glitzerte in der Sonne und wir hatten einen herrlichen Blick in den Fjord. In einem Souvenirshop kaufte sich Julia von Onkels Rainers Urlaubsgeld eine Indianerpuppe, Tobias einen Schlüsselanhänger. In Chicoutimi – dem nördlichen Punkt unserer Reise - fuhren wir über den Fluss und ab dort wieder in Richtung Süden. Viele Baustellen, die uns aber nicht weiter behinderten gab es nun bis Quebec. Auf halber Strecke fuhren wir 2-3 km in einen Waldweg hinein und machten Rast mit Toastbrot und Salami.

Blick nach Westen in den Saguenay-Fjord, aufgenommen in Saint-Rose-du-Nord

                                                                                                                       In Quebec-City angekommen merkten wir, dass die Stadt doch größer ist als wir dachten, denn es dauerte etwas bis wir das östliche Ufer des St.Lawrence-River erreichten. Während der Fahrt entlang des Flusses hatten wir einen schönen Ausblick auf den in der Abendsonne funkelnden Strom und die kleinen Dörfer an der gegenüberliegenden Seite. Hier ist die Landschaft wieder sehr „europäisch“, wie an der Donau – nur der Fluss ist breiter, so dass auch Frachtschiffe darauf fahren können. In Trois Rivieres ging es wieder ans Westufer und dann auf der „40“ bis Montreal. Im Feierabendstau erreichten wir mit dem letzten Tropfen Benzin eine Tankstelle in Montreal, dann gings am Highway langsam weiter am Flughafen vorbei bis Vaudreuil. Hier stiegen wir im in einem Industriegebiet im Super 8 Motel ab und waren mit unserer Wahl sehr zufrieden. Tobias und Julia wünschten sich nach der langen Fahrt (667 km) nur noch Hamburger und ein Bett. So gingen wir Erwachsenen alleine zum Steakessen im Scores-Restaurant, wo das Fleisch leider etwas verbrannt aber doch gut war. 
Ausgaben: Tanken in Montreal, Julias Puppe (25 $), Tobias Anhänger (5$), B&B (430 $ für 2 Zimmer, 2 Nächte), Super 8 Motel (120 $ pro Zimmer)       

 

Blick auf den St.Lorenz-Strom zwischen Quebec und Montreal

michaelw@bayern-mail.de